BVR LogoDE|ENWarenkorb anzeigen Mitglieder-Login
bvrlogosmallmenu_mobilsearchWarenkorb anzeigen

DruckansichtArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel auf Xing teilen

Social-Datenschutz Dienste aktivieren
(Datenschutz)
Weitersagen:
zurück zur Übersicht

17.04.2019

2019-04-17

Konjunktur

BVR-Konjunkturbericht: Verschobene Zinswende ist eine Überreaktion der Notenbank / TLTRO geldpolitisch unnötig

TLTRO sind langfristige Refinanzierungsgeschäfte, die die EZB erstmals im Jahr 2014 als Kriseninstrument zur Belebung der Kreditvergabe im Rahmen der europäischen Staatsschuldenkrise und der damit verbundenen Wirtschaftsschwäche aufgelegt hatte. Aktuell zeichnet sich dem BVR-Konjunkturbericht zufolge aber keine Verknappung des Kreditangebots ab, die sich negativ auf die Konjunktur auswirken würde. Im Februar 2019 steigerte sich nach jüngsten Angaben der EZB die Kreditvergabe der Banken im Euroraum an Privathaushalte um 3,3 Prozent beziehungsweise an Unternehmen um 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was einem soliden Wachstum entspricht. Zudem lässt der von der EZB selbst erhobene und zuletzt im April für das erste Quartal 2019 veröffentlichte Bank Lending Survey keinen stark ausgeweiteten Kreditbedarf der Unternehmen erkennen. Auch die am heutigen 17. April veröffentlichten finalen Daten der Veränderung der Konsumentenpreise im Euroraum zeigen, dass die moderate Inflation intakt ist und keine deflationären Tendenzen zu erkennen sind.

 

Die neuen TLTRO dienen somit weniger der Geldpolitik, sondern vielmehr dem Abfangen von Klippeneffekten aufgrund auslaufender Notenbankkredite aus dem vorherigen TLTRO-Programm: So bündeln Banken aus Italien und Spanien Fälligkeiten von rund 180 Milliarden Euro zum 30. Juni 2020. Das diesen März beschlossene neue Kreditprogramm muss neben der kürzeren Laufzeit von zwei Jahren weitere Anreize bereitstellen, sodass neue Klippeneffekte frühzeitig vermieden werden. Der BVR empfiehlt eine ansteigende Staffelung des variablen Zinsaufschlags im neuen TLTRO-Programm. Diese soll zum Ziel haben, dass jede der sieben Tranchen des neuen Programms etwas teurer wird als die vorherige. So werden Anreize bei den TLTRO nutzenden Banken geschaffen, die Fälligkeitszeitpunkte über einen längeren Zeitraum besser zu verteilen. 


BVR Logo
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
BVR Logo

Möchten Sie regelmäßig informiert werden?

Bitte wählen Sie das Thema aus, für dass Sie sich interessieren

Pressemitteilungen
Finanzpolitik aktuell
Verbraucherservice
Konjunkturberichte/ Mittelstand im Mittelpunkt
Branchenberichte
Bitte klicken Sie auf das Zahlenfeld um andere Zahlen zu erhalten.
Klicken Sie auf das Bild, um ein neues zu erzeugen.
Bitte die Zahlen eingeben
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Newsletter Bestellen

Das könnte Sie auch interessieren

BVR erwartet 2019 Rückgang der Unternehmensinsolvenzen um 2,9 Prozent trotz schwächerer Konjunktur


mehr

BVR-Vorstandsmitglied Dr. Andreas Martin zur EZB-Entscheidung zum Ende der Anleihenkäufe


mehr

EZB drosselt Anleihekäufe / Fröhlich: Geldpolitik läuft Konjunktur weiter hinterher


mehr
Alle Pressemitteilungen