BVR LogoDE|ENWarenkorb anzeigen Mitglieder-Login
bvrlogosmallmenu_mobilsearchWarenkorb anzeigen

DruckansichtArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel auf Xing teilen

Social-Datenschutz Dienste aktivieren
(Datenschutz)
Weitersagen:
zurück zur Übersicht

21.10.2011

2011-10-21

Konjunktur

BVR: Eurokrise nur durch glaubhafte Konsolidierung der Staatsfinanzen lösbar

sliderimg


Auch die von den Staats- und Regierungschefs angestrebte Erhöhung der Effizienz des europäischen Rettungsschirms (EFSF), die Entwicklung einer Perspektive zur Lösung der Griechenland-Frage und die geplante Rekapitalisierung von Banken könnten bei der Lösung der Krise helfen, sofern die Maßnahmen auf einer ordnungspolitisch sauberen Grundlage ausgestaltet würden. Doch müsse der Schwerpunkt der Strategie auf einem Konzept zur Rückführung der staatlichen Schuldenlast liegen. Fröhlich: "Die Eurokrise ist im Wesentlichen eine staatliche Schuldenkrise und keine Bankenkrise." Bei der Festlegung zusätzlicher Kapitalanforderungen für Banken müssten die Höhe der Anforderungen angemessen bleiben und ausreichende Übergangsfristen gewährt werden. Auch sei der derzeit bankaufsichtlich gültige Eigenkapitalbegriff zugrunde zu legen. Besonders wichtig sei es, dass von Italien und Frankreich überzeugende Konzepte zur Sicherung der langfristigen Tragfähigkeit der Staatshaushalte vorgelegt würden. Denn wenn ein hohes Vertrauen in die Solidität der drei größten Staaten des Euroraums bestünde, würde das Vertrauen in eine Lösung der Schuldenkrise insgesamt wieder deutlich zunehmen. Der Anteil der drei größten Staaten an der Wirtschaftsleistung des Euroraums liegt bei fast zwei Dritteln. Die drei Länder unter den Rettungsschirmen, Griechenland, Irland und Portugal, hätten demgegenüber nur einen Anteil am gemeinschaftlichen Bruttoinlandsprodukt von weniger als 6 Prozent. So seien beispielsweise in Italien einige Rahmendaten für die Bewältigung der Schuldenkrise günstig. Es fehle bislang weniger an der Fähigkeit, sondern an dem politischen Willen, Italien auf ein stabileres Fundament zu stellen. Die Schuldenlast sei zwar sehr hoch, doch sei die Finanzierung noch langfristiger als in vielen anderen Ländern, wie auch beispielsweise Deutschland. Auch sei Italien aktuell das Land im Euroraum mit dem besten Haushaltsergebnis vor Einrechnung der Zinszahlungen. Neben der Rückführung der Schulden im Euroraum sei die zweite große Herausforderung eine höhere Konvergenz der Wirtschaftsentwicklungen in den Eurostaaten. Hierzu müssten die südeuropäischen Staaten noch mehr Anstrengungen zur Erhöhung der Wachstumskräfte unternehmen. Ein höheres Produktivitätswachstum könnte einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der preislichen Wettbewerbsfähigkeit leisten.

BVR Logo
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
BVR Logo
BVR - Oct 21, 2011 2:20:13 PM

URL: 

BVR: Eurokrise nur durch glaubhafte Konsolidierung der Staatsfinanzen lösbar

Möchten Sie regelmäßig informiert werden?

Bitte wählen Sie das Thema aus, für dass Sie sich interessieren

Pressemitteilungen
Finanzpolitik aktuell
Verbraucherservice
Konjunkturberichte/ Mittelstand im Mittelpunkt
Branchenberichte
Bitte klicken Sie auf das Zahlenfeld um andere Zahlen zu erhalten.
Klicken Sie auf das Bild, um ein neues zu erzeugen.
Bitte die Zahlen eingeben
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Newsletter Bestellen