BVR LogoDE|ENWarenkorb anzeigen Mitglieder-Login
bvrlogosmallmenu_mobilsearchWarenkorb anzeigen

DruckansichtArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel auf Xing teilen

Social-Datenschutz Dienste aktivieren
(Datenschutz)
Weitersagen:
zurück zur Übersicht

29.09.2010

2010-09-29

Gesellschaftliches Engagement

Aktive Bürgerschaft legt "Länderspiegel Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2010" vor

Ehrenamtliche Gremienmitglieder: kompetent, engagiert, lokal verankert
4.000 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich bundesweit ehrenamtlich in Vorstand und Kuratorium der 292 Bürgerstiftungen. "Die ehrenamtlichen Gremienmitglieder der Bürgerstiftungen sind in hohem Maße kompetent, engagiert und lokal verankert. Sie sind ein wesentlicher Garant für die positive Entwicklung der Bürgerstiftungen in Deutschland", so Stefan Nährlich, Geschäftsführer der Aktiven Bürgerschaft. Die ehrenamtlichen Gremienmitglieder sind überdurchschnittlich gut ausgebildet: 73,4 Prozent haben als höchste Qualifikation einen Hochschulabschluss, teilweise mit Promotion. Sie bringen aus Ausbildung und Beruf Kompetenzen und Netzwerke mit, die auch für die Bürgerstiftungen nützlich sein können. Die Vorstandsmitglieder investieren besonders viel Zeit in die ehrenamtliche Leitung der Bürgerstiftung: Jeder Vierte engagiert sich 11 bis 20 Stunden im Monat, weitere 15,3 Prozent sogar mehr als 20 Stunden. Die Gremienmitglieder sind lokal verankert: Fast 90 Prozent der Vorstände und Kuratoren leben seit elf oder mehr Jahren in der Region, in der ihre Bürgerstiftung aktiv ist.

Bürgerstiftungen meistern Finanzkrise
Das Vermögen der deutschen Bürgerstiftungen wuchs 2009 auf insgesamt 151,9 Millionen Euro. Trotz der Finanzkrise ist dies eine Steigerung um 11Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Bürgerstiftungen haben zusätzlich mit 8,1 Millionen Euro im Jahr 2009 die höchste Summe an Spenden seit ihrem Bestehen eingeworben. Die ostdeutschen Bürgerstiftungen lagen im vergangenen Jahr mit ihren Spenden und der Förderung gemeinnütziger Projekte im Durchschnitt klar vor den westdeutschen.

Bürgerstiftungen sind starke Projektförderer
Mit Zinserträgen aus dem Stiftungsvermögen, anderen Fördermitteln und Spenden finanzieren Bürgerstiftungen eigene oder Förderprojekte. Mit einer Summe von 9,7 Millionen Euro haben sie 2009 mehr finanzielle Mittel denn je für die Förderung gemeinnütziger Zwecke zur Verfügung gestellt. Seit 2005 haben Bürgerstiftungen gemeinnützige Zwecke mit insgesamt 32,1 Millionen Euro gefördert und sich mit persönlichem Engagement für das Gemeinwohl vor Ort eingesetzt. Mehrjährige

Datenerhebung

Mit dem „Länderspiegel Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2010“ dokumentiert die Aktive Bürgerschaft im fünften Jahr in Folge die Entwicklung der Bürgerstiftungen in Deutschland. Der Länderspiegel ist eine Vollerhebung der deutschen Bürgerstiftungen, die den „10 Merkmalen einer Bürgerstiftung“ des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen entsprechen und bis zum 30. Juni 2010 gegründet wurden. Stichtag der Finanzdatenerhebung war der 31. Dezember 2009. Aktive Bürgerschaft e.V. (Hrsg.): "Länderspiegel Bürgerstiftungen. Fakten und Trends 2010", Berlin 2010, inkl. Beilage "Gemeinsam mehr erreichen. Volksbanken und Raiffeisenbanken: Engagiert für Bürgerstiftungen" und Poster "Bürgerstiftungen in Deutschland"


BVR Logo
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
BVR Logo

Möchten Sie regelmäßig informiert werden?

Bitte wählen Sie das Thema aus, für dass Sie sich interessieren

Pressemitteilungen
Finanzpolitik aktuell
Verbraucherservice
Konjunkturberichte/ Mittelstand im Mittelpunkt
Branchenberichte
Bitte klicken Sie auf das Zahlenfeld um andere Zahlen zu erhalten.
Klicken Sie auf das Bild, um ein neues zu erzeugen.
Bitte die Zahlen eingeben
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Newsletter Bestellen