BVR LogoDE|ENWarenkorb anzeigen Mitglieder-Login
bvrlogosmallmenu_mobilsearchWarenkorb anzeigen

DruckansichtArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel auf Xing teilen

Social-Datenschutz Dienste aktivieren
(Datenschutz)
Weitersagen:
zurück zur Übersicht

07.04.2014

2014-04-07

Genossenschaftliche FinanzGruppe

DG VERLAG engagiert sich in einem Forschungsprojekt zum bundesweiten Ausbau der Infrastruktur für Elektromobilität

"SLAM – Schnellladenetz für Achsen und Metropolen" heißt das Großprojekt, mit dem die Automobilhersteller BMW, Daimler, Porsche und VW, der Deutsche Genossenschafts-Verlag (DG VERLAG), das Energieversorgungsunternehmen EnBW, das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart und die RWTH Aachen den Aufbau einer Schnellladeinfrastruktur innerhalb Deutschlands voranbringen wollen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert das Projekt. Bis zum Jahr 2017 sollen im Rahmen dieses Programms bis zu 400 Schnellladesäulen aufgestellt werden. Auf der Hannover-Messe haben am 7. April 2014 Vertreter der beteiligten Unternehmen und Universitäten das Gemeinschaftsprojekt vorgestellt. Der DG VERLAG engagiert sich als Medien-, Handels- und Systemdienstleister der Volksbanken und Raiffeisenbanken an dem Forschungsprojekt SLAM: "Wir sehen hier Chancen für die genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, sich als Innovator für das wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Zukunftsthema Energiewende, hier speziell der Elektromobilität, zu positionieren. Durch unser Engagement im Projekt SLAM erhalten wir exklusiven Zugang zu neuen Entwicklungen im Bereich Elektromobilität, der unseren Beratungsleistungen für die Volksbanken Raiffeisenbanken zu Gute kommt", führt Peter Erlebach, Vorsitzender des Vorstandes, DG VERLAG, aus. Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), dazu: "Nachhaltige Energie sollte in unserem Land zukünftig eine größere Rolle spielen. Der BVR unterstützt deshalb das Engagement des DG VERLAGES, gemeinsam mit interessierten Volksbanken und Raiffeisenbanken ein Netz von innovativen Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge aufzubauen. Wir sind davon überzeugt, dass die Aufnahme als assoziierter Partner im Projekt SLAM den beteiligten Volksbanken und Raiffeisenbanken durch die im Projekt gewonnenen Erkenntnisse wertvolle Informationen für ihre Region und damit auch für die Förderung ihrer Mitglieder bringen wird." Hintergrund: Das Forschungsprojekt SLAM ist ein Gemeinschaftsvorhaben von BMW, Daimler, Porsche, VW, DG VERLAG, EnBW, IAT der Universität Stuttgart und RWTH Aachen und hat ein Gesamtbudget von 14,2 Millionen Euro. Assoziierte Partner sind bisher Audi, Bayern Innovativ, DB, e-mobil BW, E.ON, Ford, RheinEnergie, Stadtwerke Düsseldorf, Total, Vattenfall, Verbund AG. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt die Bemühungen um den Aufbau eines bundesweiten Schnellladenetzes durch ein vorbereitendes und begleitendes Forschungsprojekt unter der Federführung der SLAM-Hochschulpartner. Dieses Projekt umfasst die Entwicklung von Betreiber- und Geschäftsmodellen, die Erarbeitung von Kriterien für geeignete Standorte sowie den Aufbau eines Forschungsladenetzes. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse werden den SLAM-Partnern und -Investoren schrittweise zur Verfügung gestellt, um die Festlegung der Standorte und den Betrieb der Schnellladestationen zu optimieren.


BVR Logo
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
BVR Logo

Möchten Sie regelmäßig informiert werden?

Bitte wählen Sie das Thema aus, für dass Sie sich interessieren

Pressemitteilungen
Finanzpolitik aktuell
Verbraucherservice
Konjunkturberichte/ Mittelstand im Mittelpunkt
Branchenberichte
Bitte klicken Sie auf das Zahlenfeld um andere Zahlen zu erhalten.
Klicken Sie auf das Bild, um ein neues zu erzeugen.
Bitte die Zahlen eingeben
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Newsletter Bestellen