BVR LogoDE|ENWarenkorb anzeigen Mitglieder-Login
bvrlogosmallmenu_mobilsearchWarenkorb anzeigen

DruckansichtArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel auf Xing teilen

Social-Datenschutz Dienste aktivieren
(Datenschutz)
Weitersagen:
zurück zur Übersicht

02.09.2013

2013-09-02

Deutsche Kreditwirtschaft

Einfach und verständlich: Neues Glossar soll Produktinformationsblätter für Anleger verständlicher machen

Den kreditwirtschaftlichen Verbänden ist es wichtig, dass die Kunden die Produktinformationsblätter gut verstehen. Das Glossar soll einen wichtigen Beitrag dazu leisten. Denn jetzt können all diejenigen, die Produktinformationsblätter schreiben, auf einfache, verständliche und einheitliche Formulierungen zurückgreifen. Im Auftrag der kreditwirtschaftlichen Verbände hat ein auf verständliche Kommunikation spezialisiertes Fachinstitut 340 Produktinformationsblätter der verschiedenen Produktgattungen - darunter Aktien, Anleihen, Zertifikate, Pfandbriefe - untersucht und zunächst potenziell schwierige Begriffe identifiziert. In einer Arbeitsgruppe der Deutschen Kreditwirtschaft mit Beteiligung des Deutschen Derivate Verbandes (DDV), des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv), der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) sowie dem BMELV wurden dann in mehreren Arbeitsschritten wichtige Begriffe herausgefiltert, die vereinfacht, vereinheitlicht oder zukünftig nicht mehr verwendet werden sollen. Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) und die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) haben die Arbeit der Gruppe aktiv begleitet. Zur Überprüfung der Verständlichkeit der vorgeschlagenen Erläuterungen hat das Institut qualitative Tests mit Probanden durchgeführt. Im Ergebnis wurden 66 standardisierte Begriffserläuterungen entwickelt, 61 künftig von den Emittenten zu erklärende Begriffe festgelegt und 131 Begriffe herausgefiltert, die in der Regel vom Emittenten nicht mehr zu verwenden sind. Produktinformationsblätter für Wertpapiere gibt es seit dem Jahr 2010, zunächst im Rahmen einer Selbstverpflichtung durch die Verbände der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) und seit Mitte 2011 auch auf gesetzlicher Basis. Die deutschen Banken und Sparkassen haben kontinuierlich an der Vereinheitlichung und Verbesserung der Produktinformationsblätter gearbeitet. Sie geben in Kurzform die wesentlichen Informationen zu einem Wertpapier wieder, das einem Kunden im Rahmen der Anlageberatung zum Kauf empfohlen wird. Das Glossar wurde auf Initiative des BMELV erarbeitet, um die Verständlichkeit von Produktinformations-blättern weiter zu verbessern. Die kreditwirtschaftlichen Verbände werden ihren Mitgliedern empfehlen, die Vorgaben des Glossars für die sprachliche Verständlichkeit von Produktinformationsblättern bis zum 1. Dezember 2013 umzusetzen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beiliegenden Broschüre. Das Glossar ist unter www.die-deutsche-kreditwirtschaft.de abrufbar. Die kreditwirtschaftlichen Verbände nehmen Anregungen zu diesem Glossar unter pib@die-deutsche-kreditwirtschaft.de entgegen.

BVR Logo
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
BVR Logo
BVR - Sep 2, 2013 10:20:57 PM

URL: 

Einfach und verständlich: Neues Glossar soll Produktinformationsblätter für Anleger verständlicher machen

Möchten Sie regelmäßig informiert werden?

Bitte wählen Sie das Thema aus, für dass Sie sich interessieren

Pressemitteilungen
Finanzpolitik aktuell
Verbraucherservice
Konjunkturberichte/ Mittelstand im Mittelpunkt
Branchenberichte
Bitte klicken Sie auf das Zahlenfeld um andere Zahlen zu erhalten.
Klicken Sie auf das Bild, um ein neues zu erzeugen.
Bitte die Zahlen eingeben
Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

Newsletter Bestellen