BVR LogoDE|ENWarenkorb anzeigen Mitglieder-Login
bvrlogosmallmenu_mobilsearch

DruckansichtArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel per E-Mail weiterempfehlenArtikel auf Xing teilen

Social-Datenschutz Dienste aktivieren
(Datenschutz)
Weitersagen:
zurück zur Übersicht

20.10.2014

2014-10-20

Verbraucherservice

So sparen die Deutschen - BVR-Studie zum Weltspartag am 30. Oktober 2014

sliderimg
BVR-Vorstand Dr. Andreas Martin


Sprecher: Sparweltmeister sind die Deutschen zwar nicht, da haben andere Länder die Nase vorn. Aber dafür sparen wir immer - selbst in Krisenzeiten, sagt BVR-Vorstand Dr. Andreas Martin.

 

O-Ton 1 (Dr. Andreas Martin, 0:27 Min.): "So war die Sparquote in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten durchaus deutlichen geringeren Schwankungen unterworfen, als in anderen europäischen Ländern. Aktuell liegt die Sparquote der Bundesbürger bei 9,2 Prozent. Banken sind trotz der Niedrigzinsphase die zentrale Adresse der Bundesbürger bei der Bildung von Finanzvermögen. 68,3 Milliarden Euro legten sie allein im Jahre 2013 bei den Banken an - und damit einen Großteil ihres Ersparten."

 

Sprecher: Die meisten stecken das Geld natürlich in ihre Altersvorsorge. Das wird sich laut der aktuellen BVR-Studie zum Weltspartag aber schon bald ändern.

 

O-Ton 2 (Dr. Andreas Martin, 0:19 Min.): "Nun, für 2014 und 2015 rechne ich mit einer Sparquote von rund neun Prozent, mittel und langfristig. Das heißt, wenn wir mal bis ins Jahr 2025 schauen, wird die Sparquote der Bundesbürger weiter absinken, etwa in Richtung sieben Prozent. Treibende Kraft dahinter ist die demografische Entwicklung."

 

Sprecher: Und genau das könnte sich später mal als großer Fehler herausstellen, denn wie wir ja inzwischen alle wissen:

 

O-Ton 3 (Dr. Andreas Martin, 0:41 Min.): "Wer im Alter finanziell ausreichend abgesichert sein will, der sollte der staatlichen Rente eine eigene private Vorsorge entgegensetzen. Die private Altersvorsorge wird natürlich am besten über langfristige Anlageformen unterstützt, wie zum Beispiel Fonds oder langfristige Banksparpläne. Auch durch den Erwerb eines Eigenheims, denn auch das ist eine Form der Altersvorsorge. Einen hohen Stellenwert haben daneben Kapitallebensversicherungen. Grundsätzlich gilt bei der Anlage, einen nachhaltigen und ausgeglichenen Mix aus Risiko und Ertrag zu wählen, ganz nach dem Geschmack, dem Risikobewusstsein des privaten Anlegers."

 

Abmoderationsvorschlag:

Mehr über die BVR-Studie zum Weltspartag - und gute Tipps für Ihre persönliche Altersvorsorge - gibts im Internet unter www.bvr.de. Und natürlich auch in den rund 13.000 Geschäftsstellen der Volksbanken und Raiffeisenbanken.


Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR)
BVR Logo

Möchten Sie regelmäßig informiert werden?

Bitte wählen Sie das Thema aus, für dass Sie sich interessieren

Pressemitteilungen
Finanzpolitik aktuell
Verbraucherservice
Konjunkturberichte
Branchenberichte
Name*
Vorname*
Redaktion / Unternehmen*
Straße*
E-Mail*
PLZ*
Ort*
Telefon*
Bitte klicken Sie auf das Zahlenfeld um andere Zahlen zu erhalten.
Klicken Sie auf das Bild, um ein neues zu erzeugen.
Bitte die Zahlen eingeben

Newsletter Bestellen

Das könnte Sie auch interessieren

BVR zum Weltspartag: Sparquote langfristig rückläufig


mehr

BVR zum Weltspartag: Niedrigzinsen drücken die Sparquote


mehr

BVR zum Weltspartag: Moderater Rückgang der Sparanstrengungen / Deutsche Haushalte investieren verstärkt in Sachvermögen


mehr
Alle Pressemitteilungen